Pädodontisten

Für Ihr gesundes Lächeln

pedodonti

Pädodontisten

Schlechte Erfahrungen in der Kindheit wirken sich auf das gesamte Leben eines Menschen aus. Auch die Angst vor dem Zahnarzt, die durch schlechte Erfahrungen entsteht, ist eine häufig anzutreffende Erkrankung, die bereits im Kindesalter entsteht. Um diese Situation zu vermeiden, ist es am besten, die Zahnprobleme von Kindern von einem spezialisierten Kinderzahnarzt behandeln zu lassen. Diese Zahnärzte, die spezielle Zahnschutz- und Behandlungsdienste für Kinder anbieten, sind Experten für gesunde Kommunikation, insbesondere mit dieser Altersgruppe. Es dient der harmonischen geistigen und körperlichen Entwicklung des Kindes und löst so Zahnprobleme frühzeitig.

Was ist Pädodontie?

Die Pädodontie, die Kinderzahnheilkunde, wird auch als „Kinderzahnheilkunde“ bezeichnet. Dieses Konzept, das von einem lateinischen Wort in unsere Sprache kam, bedeutet Kinderzähne. Es führt Behandlungen durch, um Menschen im Alter zwischen 0 und 13 Jahren gesund zu halten. Es behandelt auch Zahnprobleme, die durch Faktoren wie Vererbung, Trauma und Karies verursacht werden. Es verfolgt die Entwicklung von Mund, Zähnen und Kiefer- und Gesichtsbereich ab dem Säuglingsalter. Bei möglichen Problemen wird frühzeitig mit der Behandlung begonnen.

Diese Zahnärzte erhalten eine spezielle Ausbildung für eine gesunde Kommunikation mit Kindern. Auf diese Weise führt er präventive und heilende Zahnbehandlungen ohne Angst vor dem Zahnarzt durch. Ihre erste Priorität besteht darin, Vorkehrungen zu treffen, um Zahnproblemen bei Kindern vorzubeugen. So bereiten sie Kinder auf eine kariesfreie Zukunft vor. Sie behandeln Zahn- und Mundprobleme, die bei Routineuntersuchungen erkannt werden, frühzeitig und lösen das Problem, bevor es sich ausbreitet. Außerdem werden Kinder auf die richtige Zahnpflege aufmerksam gemacht.

Die Kinderzahnheilkunde bietet auch Behandlungen an, um schlechte Mundgewohnheiten wie Nägelkauen und Daumenlutschen zu stoppen, die sich im Säuglings- und Kindesalter entwickeln. Darüber hinaus bietet es Lösungen für Zahnprobleme, die nach Zahntraumata in der Kindheit, der aktivsten Zeit, entstehen. Mit der von ihm erhaltenen Ausbildung zeigt er den am besten geeigneten Weg, wenn es zu Zahnverlust aufgrund eines Traumas kommt. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass dieser Wissenschaftszweig mit einem multidisziplinären Ansatz professionelle Zahnheilkunde für die Zahn- und Mundgesundheit in diesem Zeitalter bietet.

Warum ist Kinderzahnheilkunde wichtig?

Dank der starken Kommunikation zwischen Kindern helfen Kinderzahnärzte dieser Altersgruppe, die Mund- und Zahnpflege zu genießen. Es hilft Kindern, sich an den Zahnarzt zu gewöhnen, indem ihre körperliche und geistige Entwicklung genau überwacht wird. Aufgrund ihres Fachwissens können sie Zahnprobleme leicht erkennen. Darüber hinaus kann er kieferorthopädische Störungen frühzeitig erkennen und an einen Kieferorthopäden überweisen. Wenn das Kind außerdem Angewohnheiten wie Nägelkauen und Daumenlutschen hat, wird eine Behandlung durchgeführt, um diese zu stoppen.

Die Kinderzahnheilkunde bereitet den Boden für gesunde bleibende Zähne vor, indem sie ab der Durchbruchsphase im Säuglingsalter schützende Anwendungen auf Milch und bleibende Zähne aufträgt. Wenn festsitzende Zähne entstehen, ermöglicht es ein frühzeitiges Eingreifen bei Störungen. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die Zähne, die Kinder, die die Erwachsenen von morgen sein werden, ein Leben lang im Mund tragen, optimal geschützt sind. Darüber hinaus bietet es Aufklärung über hochwertige Pflegeprodukte und die richtigen Techniken, die Kinder bei der Zahnreinigung und -pflege anwenden sollten.

Kinderzahnärzte behandeln auch Zähne, die durch Schläge auf den Mundbereich infolge häufig vorkommender Sturzunfälle im Kindesalter beschädigt wurden. Es gibt Familien Hinweise, was bei Unfällen zu tun ist, bei denen Zähne vollständig aus dem Kieferknochen herausfallen. Der beste Ansatz in einer solchen Situation ist: Ziel ist es, den verschobenen Zahn unter drucklosem Wasser zu waschen, ohne seine Wurzel zu berühren, und so schnell wie möglich eine Kinderzahnheilkunde zu beantragen.

Wer ist ein Kinderzahnarzt und was macht er?

Zahnärzte, die eine 5-jährige zahnmedizinische Fakultät abschließen, werden Kinderzahnärzte, wenn sie eine Spezialisierung oder medizinische Ausbildung im Rahmen der Abteilung für Kinderzahnheilkunde erhalten. Diese Kinderzahnärzte, sogenannte Pädodontisten, zielen in erster Linie darauf ab, Zahnproblemen bei Kindern vorzubeugen. Was genau sind die Aufgaben dieser Zahnärzte?

Zur Vorbeugung von Zahnarztangst bei Kindern.
Bereitstellung der notwendigen Behandlungen und Nachsorge nach Zahntrauma bei Kindern.
Extraktion und Prothetik von Milchzähnen bei Bedarf.
Zur Behandlung, um schlechte Mundgewohnheiten wie Nägelkauen und Daumenlutschen aufzugeben.
Durchführung präventiver kieferorthopädischer Eingriffe.
Zur Kontrolle und Überwachung, ob die Zahn- und Kieferentwicklung von Kindern regelmäßig voranschreitet.
Durchführung endodontischer und restaurativer Behandlungen von Milch- und bleibenden Zähnen.
Durchführung schützender zahnärztlicher Eingriffe zur Vorbeugung von Karies.
Die Ernährungsgewohnheiten entwickeln und organisieren, die Kinder für ihre Zahngesundheit benötigen.
Um sicherzustellen, dass Kinder und Familien über Mund- und Zahngesundheit informiert werden.
Zur Bestimmung der spezifischen Kariesrisikogruppe des Kindes.
Zur Durchführung zahnärztlicher Behandlungen bei Kindern, die einer besonderen Pflege und Aufmerksamkeit bedürfen, ggf. unter Narkose.

Kinderzahnärzte, die Zahnprobleme von Kindern auf eine Art und Weise behandeln, die ihre Aufmerksamkeit erregt und ihnen gefällt, sind bei Kindern im Allgemeinen beliebt. Auf diese Weise entwickeln Kinder gesunde Mund- und Zahnpflegegewohnheiten.

Welche Behandlungen führen Kinderzahnärzte durch?

Der Bereich der Kinderzahnheilkunde, der wirksame Lösungen für die Zahngesundheit von Kindern im Alter von 0 bis 13 Jahren hervorbringt, ist ein sich schnell entwickelnder Bereich, insbesondere im letzten Jahrzehnt.

In früheren Zeiten wurde den Milchzähnen keine große Bedeutung beigemessen, da man davon ausging, dass sie ohnehin nicht dauerhaft seien. Die daraus resultierenden Blutergüsse und Beschwerden wurden nicht behandelt. Heutzutage, da man weiß, wie wichtig die Existenz von Kinderzahnärzten ist, werden Kinder, die beginnen, Zähne durchzubrechen, routinemäßig zu Kinderzahnärzten gebracht.

Während viele Zahnärzte je nach Bedarf viele verschiedene Anwendungen durchführen, sind die häufigsten dieser Anwendungen:

Zahnextraktion
Platzhalter
Füllungen in Milch und bleibenden Zähnen
Endodontische Behandlungen wie Wurzelkanalbehandlungen
Behandlung von Zahntraumata
Zahnschutzanwendungen wie Fissurenversiegelung, Fluoridlack, Fluoridgel
Zahnersatz für Kinder
Behandlungen, um schlechte Mundgewohnheiten aufzugeben
Behandlung von Zahnfleischerkrankungen und -läsionen, die zusammen mit systemischen Erkrankungen auftreten

Im Kindes- und Jugendalter ist der Umgang mit Problemen und die Reaktionen jedes Einzelnen unterschiedlich. Einem Kind, das noch nie beim Zahnarzt war, werden seine Ängste in der Regel von seiner Familie erklärt. Darüber hinaus lernt er, indem er beobachtet, wie Freunde, andere Familienmitglieder und Verwandte um ihn herum ihre Erfahrungen miteinander teilen. Diese Situation kann zu Vorurteilen wie Angst vor dem Zahnarzt führen. Durch die Konsultation eines Kinderzahnarztes und die oben genannten Methoden können Zahnprobleme bei Kindern jedoch frühzeitig gelöst werden.

Wann sollte der erste Besuch beim Tierzahnarzt erfolgen?

Bei Kindern beginnen die Milchzähne im 6. Monat durchzubrechen und können bis zum 5. Lebensjahr auftreten. In manchen Fällen kann der erste Zahn bereits vor dem 6. Monat durchbrechen. Es wird empfohlen, Babys ab dem 1. Lebensjahr zur ersten zahnärztlichen Kontrolluntersuchung zum ersten Zahnarzt zu bringen. Darüber hinaus ist es nach Angaben der American Association of Pediatric Dentists und der Weltgesundheitsorganisation WHO ideal, diese erste zahnärztliche Untersuchung im Alter zwischen 6 Monaten und 1 Jahr durchzuführen.

Die erste Begegnung des Babys mit der Kinderzahnheilkunde beginnt mit der ersten Untersuchung. Dabei informiert der Facharzt die Familie über die Mund- und Zahngesundheit ihres Babys. Mit den Informationen, die es über normale und abnormale Prozesse liefert, ermöglicht es Menschen, mögliche Zahnprobleme in diesem Zeitraum frühzeitig zu erkennen. Es sensibilisiert Familien für die Mundhygiene, die zum Schutz der Zähne des Babys durchgeführt werden muss. Er überprüft auch die durchbrechenden Zähne des Babys und beurteilt, ob sich diese normal entwickeln.

Bei manchen Kindern beginnen die Milchzähne schon sehr früh zu verfallen. Diese Erkrankung kann erblich bedingt sein, mit Essgewohnheiten zusammenhängen oder auf unzureichende Zahnpflege zurückzuführen sein. Darüber hinaus kann es in einigen Fällen zu Karies aufgrund von Gewohnheiten kommen, die sich negativ auf die Zähne auswirken, wie z. B. Daumenlutschen, Flaschenkauen, Schnuller- und Nägelkauen usw. Die Kinderzahnheilkunde hilft der Familie und dem Kind bei all diesen Fragen und leitet die notwendigen Behandlungen ein.

Brauche Hilfe?

Randevu Al